-19- 

 Technik&mehr

Abbildung 3, lassen sich in TBC aus den nachbearbeiteten Daten 
erzeugen. Zur Verbesserung der Ergebnisdarstellung können die 
Bilder im Maßstab einander angepasst und mit den Radardaten 
überlagert werden.

Das Datenverarbeitungsterminal des Wagens ermittelte die 
drei Koordinaten aus den in Echtzeit erhaltenen Daten. Der 
Empfänger wurde so konfiguriert, dass er NMEA-Zeichenketten 
mit 3D-Koordinaten (auf der Basis des Koordinatensystems WGS84) 
über die RS232-Schnittstelle an den Computer sendete. Weitere 
Daten wurden mit der kontinuierlichen Messfunktion der Trimble 
TSC2 Kontrolleinheit erfasst, auf dem die Trimble Survey Controller™ 
Software installiert war. Bei diesem Test war das Zeitintervall so 
eingestellt, dass ein RTK-Punkt pro Sekunde aufgezeichnet wurde, was 
der Abtastfrequenz der Radardatenerfassung entsprach.

Die Software zur Verarbeitung der Radardaten war so konzipiert, 
dass sie die GNSS-Positionsdaten nur in Echtzeit empfing und 
verarbeitete. 3D-Koordinaten kann sie weder messen noch speichern. 
Die Aufzeichnung der RTK-Vermessungsdaten erfolgte deshalb auf 
der Kontrolleinheit. Die Daten für die Nachbearbeitung werden als 
Referenzdaten genutzt, wenn die Radardaten ungewöhnliche Werte 
annehmen.

Die Mitglieder des Testteams waren keine Vermessungsfachleute, und 
nicht mit GNSS-Produkten vertraut. Durch die kurze Einweisung von 
Guangdong Qiao und der intuitiven Benutzeroberfläche konnten sie 
das Trimble R8 System und die Trimble TSC2 Kontrolleinheit schnell 
selbständig nutzen und den Test ohne Anwenderfehler beenden.

Nach Rückkehr ins Büro zeigte das Datenverarbeitungsterminal 
des Wagens die Geländeinformationen mit dem Zeitstempel, 
wobei die Informationen neben den vielen normalen Daten auch 
ungewöhnliche Werte enthielten. Die Radardaten mussten klassifiziert 
und mit genauen Positionsinformationen in Übereinstimmung 
gebracht werden, um sie weiter zu verarbeiten. Dafür verließ sich das 
Team auf die vom Trimble R8 erhaltenen Zeit- und Positionsangaben. 
Alle Anpassungen konnten vollständig in der Trimble Business 
Center Software (TBC) abgeschlossen werden. Mit der integrierten 
Auswahlfunktion lassen sich die Koordinaten und die Zeit auf 1 
Sekunde genau in Übereinstimmung bringen.

Die resultierenden Koordinaten können gelöscht oder direkt von 
der Trimble Business Center Software (TBC)ausgegeben werden. 
Anwenderspezifische Ausgabeformate sind so definierbar, dass 
die Formatanforderungen des Datenverarbeitungsterminals erfüllt 
werden. Dies ist sehr hilfreich, um eine nahtlose Integration zwischen 
der Trimble Business Center Software (TBC)und Software anderer 
Hersteller zu gewährleisten.

Das Testprojekt wurde in der Wüste mit nur einem Durchgang 
in weniger als 2 Stunden erfolgreich abgeschlossen. Unter 
Wüstenbedingungen erfüllte das Radargerät die Anforderungen, und 
die erfassten Daten waren sehr genau. Die beteiligten Mitarbeiter 
bestätigten, dass der Trimble R8 GNSS-Empfänger und die Trimble 
Business Center Software leicht zu bedienen und für den Erfolg des 
Tests entscheidend waren. Der gleiche Versuchsaufbau wird bei einem 
weiteren Test auf einem Schneeberg eingesetzt werden.

Abbildung 2: Der Weg des Rovers durch die Wüste, aufgezeichnet 
mittels GNSS.

Abbildung 3: 3D- und 2D-Ansichten des vom Rover zurückgelegten Weges, 
erstellt aus den mit Trimble Business Center nachbearbeiteten Daten.